Die Zukunft des Fleischkonsums

Interview mit der Ernährungswissenschaftlerin und Food-Trendforscherin Hanni Rützler

Kategorie: Aktuell
Nicht erst seit sie in London einen In-Vitro-Burger verköstigt hat, ist Hanni Rützler der deutschen Öffentlichkeit ein Begriff. Die Food-Trendforscherin widmet sich in Büchern und Vorträgen der Zukunft unserer Ernährung, neuen Erzeugungskonzepten und den Megatrends unserer Gesellschaft.
Frage: Wie kommt es, dass sich Verbraucher heutzutage verstärkt mit dem Thema Fleischkonsum auseinandersetzen?

Hanni Rützler: Fleisch ist seit Jahrhunderten die „Leitsubstanz“ unserer Esskultur. Früher war es rar, edel und teuer. Heute ist es für (fast) jeden erschwinglich. Gleichzeitig leben wir aktuell in einer Überflussgesellschaft. Jede Zeit definiert ihren Begriff von Lebensmittelqualität neu. Daher stehen heute Haltung, Fütterung und Schlachtung von Nutztieren und die aktuellen Konsummengen im gesellschaftlichen Diskurs.

Früher gab es nur zu besonderen Anlässen Fleisch, heute ist es überall und jederzeit verfügbar. Wie kommt diese Entwicklung zustande?

In den 50er und 60er Jahren hat in unserem Kulturraum eine deutliche Intensivierung der Landwirtschaft stattgefunden. Transportwege, Futtermittel, Zucht, Haltung und Schlachtung wurden rationalisiert und haben die Fleischproduktion intensiviert. Dadurch wurde die Fleischproduktion deutlich günstiger und Fleisch erstmals für weite Teile der Gesellschaft erschwinglich. Dieser Prozess wird als Demokratisierung des Fleischkonsums bezeichnet. Vielleicht wird die Tierhaltung in 100 Jahren überflüssig sein und Fleisch kommt aus dem Labor.

Welche Möglichkeiten sehen Sie für die Zukunft?

Fleisch in unserem Kulturraum wird auch in Zukunft nicht aus dem Labor kommen. Gerade im deutschsprachigen Raum herrscht eine große Sehnsucht nach mehr Natur und der Wunsch nach Extensivierung der Lebensmittelproduktion wird größer. In Zukunft werden wir wertschätzender mit dem Tier an sich umgehen und auch mehr Augenmerk auf pflanzliche Lebensmittel legen. Der Anteil an Flexitariern wird zunehmen. Das sind bewusste Esser, die sich häufig vegetarisch ernähren. Wenn sie aber Fleisch essen, dann wählen sie bewusst aus, z.B. achten sie auf Herkunft und/oder Rasse und essen es mit Genuss.

Ähnliche Artikel

Keine ähnlichen Artikel vorhanden.

YTo2OntzOjY6ImZldXNlciI7aTowO3M6MzoicGlkIjtpOjEzO3M6MzoiY2lkIjtzOjM6IjUyOCI7czo0OiJjb25mIjthOjExOntzOjEwOiJzdG9yYWdlUGlkIjtpOjE0O3M6MTQ6ImV4dGVybmFsUHJlZml4IjtzOjExOiJ0eF9uZXdzX3BpMSI7czoxMzoiVXNlckltYWdlU2l6ZSI7aToxODtzOjk6ImFkdmFuY2VkLiI7YToyOntzOjE2OiJpbml0aWFsVmlld3NEYXRlIjtzOjE6IjAiO3M6MjE6InNob3dDb3VudENvbW1lbnRWaWV3cyI7aTowO31zOjg6InNoYXJpbmcuIjthOjE6e3M6MTI6InVzZVNoYXJlSWNvbiI7Tjt9czoxMjoic3BhbVByb3RlY3QuIjthOjE6e3M6OToiZnJvbUVtYWlsIjtzOjI3OiJub3JlcGx5QGdlZmx1ZWdlbC1jaGFydGEuZGUiO31zOjg6InJhdGluZ3MuIjthOjM6e3M6MTY6InJhdGluZ0ltYWdlV2lkdGgiO2k6MTE7czoxNjoicmV2aWV3SW1hZ2VXaWR0aCI7aToxNjtzOjg6Im1vZGVwbHVzIjtzOjQ6ImF1dG8iO31zOjY6InRoZW1lLiI7YToxMjp7czoyNjoiYm94bW9kZWxUZXh0YXJlYUxpbmVIZWlnaHQiO2k6MzA7czoyNDoiYm94bW9kZWxUZXh0YXJlYU5ickxpbmVzIjtpOjE7czoxNToiYm94bW9kZWxTcGFjaW5nIjtpOjEwO3M6MTg6ImJveG1vZGVsTGluZUhlaWdodCI7aToyMDtzOjE4OiJib3htb2RlbExhYmVsV2lkdGgiO2k6MTM0O3M6MjY6ImJveG1vZGVsTGFiZWxJbnB1dFByZXNlcnZlIjtpOjE7czoyMjoiYm94bW9kZWxJbnB1dEZpZWxkU2l6ZSI7aTozNTtzOjE3OiJzaGFyZWJvcmRlckNvbG9yMiI7czo2OiJhNGE1YTciO3M6MTc6InNoYXJlYm9yZGVyQ29sb3IxIjtzOjY6ImFkYWVhZiI7czoxMToiYm9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZDhkOGQ4IjtzOjIxOiJzaGFyZUNvdW50Ym9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZTNlM2UzIjtzOjIwOiJzaGFyZUJhY2tncm91bmRDb2xvciI7czo2OiJmZmZmZmYiO31zOjE3OiJwcmVmaXhUb1RhYmxlTWFwLiI7YToxOntzOjExOiJ0eF9uZXdzX3BpMSI7czoyNToidHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3cyI7fXM6MTE6InNob3dVaWRNYXAuIjthOjE6e3M6MTE6InR4X25ld3NfcGkxIjtzOjQ6Im5ld3MiO31zOjEyOiJSZXF1aXJlZE1hcmsiO3M6MToiKiI7fXM6NDoibGFuZyI7czoyOiJkZSI7czozOiJyZWYiO3M6Mjg6InR4X25ld3NfZG9tYWluX21vZGVsX25ld3NfMjMiO30%3DYTo0OntzOjQ6ImNvbmYiO2E6MzU6e3M6MTc6InVzZVdlYnBhZ2VQcmV2aWV3IjtzOjE6IjAiO3M6MjI6InVzZVdlYnBhZ2VWaWRlb1ByZXZpZXciO3M6MToiMSI7czoyMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdIZWlnaHQiO3M6MjoiNzAiO3M6MjA6Im1heENoYXJzUHJldmlld1RpdGxlIjtzOjI6IjcwIjtzOjMxOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld0Rlc2NyaXB0aW9uTGVuZ3RoIjtzOjM6IjE2MCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvbk1pbmltYWxMZW5ndGgiO3M6MjoiNjAiO3M6Mjc6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lUGFnZSI7czozOiIxODAiO3M6MzM6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lVGVtcEltYWdlcyI7czoyOiI2MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdDYWNoZUNsZWFyTWFudWFsIjtzOjE6IjAiO3M6Mjg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3TnVtYmVyT2ZJbWFnZXMiO3M6MjoiMTAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbmltYWxJbWFnZUZpbGVTaXplIjtzOjQ6IjE1MDAiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbkltYWdlU2l6ZSI7czoyOiI0MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWF4SW1hZ2VTaXplIjtzOjM6IjQ1MCI7czoyOToid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWluTG9nb1NpemUiO3M6MjoiMzAiO3M6MzE6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnMiO3M6MjoiNDAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnNGb3JMb2dvIjtzOjI6IjU1IjtzOjQwOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5NYXhIb3J6aXpvbnRhbFJlbGF0aW9uIjtzOjI6IjU7IjtzOjM3OiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5tYXh2ZXJ0aWNhbHJlbGF0aW9uIjtzOjE6IjMiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2NhbkxvZ29QYXR0ZXJucyI7czoxMDoibG9nbyxjcmdodCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuRXhjbHVkZUltYWdlUGF0dGVybnMiO3M6NTc6InBpeGVsdHJhbnMsc3BhY2VyLHlvdXR1YmUscmNsb2dvcyx3aGl0ZSx0cmFuc3BhLGJnX3RlYXNlciI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvblBvcnRpb25MZW5ndGgiO3M6MjoiNDAiO3M6MjU6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q3VybFRpbWVvdXQiO3M6NDoiNzAwMCI7czoxMjoidXNlUGljVXBsb2FkIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6InVzZVBkZlVwbG9hZCI7czoxOiIwIjtzOjEzOiJwaWNVcGxvYWREaW1zIjtzOjM6IjEwMCI7czoxNjoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWCI7czozOiI4MDAiO3M6MTY6InBpY1VwbG9hZE1heERpbVkiO3M6MzoiOTAwIjtzOjIyOiJwaWNVcGxvYWRNYXhEaW1XZWJwYWdlIjtzOjM6IjQ3MCI7czoyMzoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWVdlYnBhZ2UiO3M6MzoiMzAwIjtzOjIwOiJwaWNVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIyNTAwIjtzOjIwOiJwZGZVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIzMDAwIjtzOjE4OiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50SUQiO3M6MDoiIjtzOjIyOiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50U2VjcmV0IjtzOjA6IiI7czoyMDoidXNlVG9wV2VicGFnZVByZXZpZXciO3M6MDoiIjtzOjI0OiJ0b3BXZWJwYWdlUHJldmlld1BpY3R1cmUiO2k6MDt9czoxMToiYXdhaXRnb29nbGUiO3M6Mjg6IldhcnRlIGF1ZiBBbnR3b3J0IHZvbiBHb29nbGUiO3M6ODoidHh0aW1hZ2UiO3M6MTM6IkJpbGQgZ2VmdW5kZW4iO3M6OToidHh0aW1hZ2VzIjtzOjE1OiJCaWxkZXIgZ2VmdW5kZW4iO30%3DYTowOnt9YTowOnt9YTo3OntzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdEluZGV4IjthOjE6e3M6MzE6ImNpZHR4X25ld3NfZG9tYWluX21vZGVsX25ld3NfMjMiO2E6MTp7czoxMDoic3RhcnRJbmRleCI7aToxMDAwMDA7fX1zOjE0OiJjb21tZW50c1BhZ2VJZCI7aToxMztzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdENvdW50IjtzOjM6IjUyOCI7czoxMjoiYWN0aXZlbGFuZ2lkIjtpOjA7czoxNzoiY29tbWVudExpc3RSZWNvcmQiO3M6Mjg6InR4X25ld3NfZG9tYWluX21vZGVsX25ld3NfMjMiO3M6MTI6ImZpbmRhbmNob3JvayI7czoxOiIwIjtzOjEyOiJuZXdjb21tZW50aWQiO047fQ%3D%3D YTo1OntzOjExOiJleHRlcm5hbFVpZCI7aToyMztzOjEyOiJzaG93VWlkUGFyYW0iO3M6NDoibmV3cyI7czoxNjoiZm9yZWlnblRhYmxlTmFtZSI7czoyNToidHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3cyI7czo1OiJ3aGVyZSI7czoxNjg6ImFwcHJvdmVkPTEgQU5EIGV4dGVybmFsX3JlZj0ndHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3c18yMycgQU5EIHBpZD0xNCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmRlbGV0ZWQ9MCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmhpZGRlbj0wIEFORCBwYXJlbnR1aWQ9MCI7czoxMDoid2hlcmVfZHBjayI7czoxMzc6ImV4dGVybmFsX3JlZj0ndHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3c18yMycgQU5EIHBpZD0xNCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmRlbGV0ZWQ9MCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmhpZGRlbj0wIjt9 YToyOntpOjA7czoxNDc6IjxpbWcgc3JjPSIvdHlwbzNjb25mL2V4dC90b2N0b2NfY29tbWVudHMvcmVzL2Nzcy90aGVtZXMvaWRlZy9pbWcvcHJvZmlsZS5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljIHR4LXRjLXVpbWdzaXplIiB0aXRsZT0iIiAgaWQ9InR4LXRjLWN0cy1pbWctIiAvPiI7aTo5OTk5OTtzOjE0OToiPGltZyBzcmM9Ii90eXBvM2NvbmYvZXh0L3RvY3RvY19jb21tZW50cy9yZXMvY3NzL3RoZW1lcy9pZGVnL2ltZy9wcm9maWxlZi5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljZiB0eC10Yy11aW1nc2l6ZSIgdGl0bGU9IiIgIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgLz4iO30%3D
2 Kommentare
Datenschutz und rechtliche Hinweise
Rechtliche Hinweise
Hier finden Sie mehr Details zu unseren eigenen rechtlichen Hinweisen
Datenschutzbericht - 24.4.2018, 18:19:51
Https ist aktiv
Datenbank ist auf dem gleichen Server
Cookies können akzeptiert oder verweigert werden AkzeptierenVerweigernCookies werden akzeptiert Cookies werden verweigert
Suchmaschinen indexieren keine Kommentare
Datenschutz könnte besser sein (75%)
3
Software policy
Diese Software hat keine bekannten Hintertüren oder Verletzbarkeiten die es Dritten erlauben würden Ihre Daten zu kopieren. Mehr zum Datenschutz dieser Kommentar- und Bewertungssoftware: www.toctoc.ch

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zur Diskussion unseres Beitrages. Bitte füllen Sie alle nachfolgenden Felder aus.

Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
Maximale Zeichenanzahl: 800
Vorschau wird geladen ...
 Q          BF9      
LP     4      N   TEG
 X    AKT     W      
 Q     T      E   888
C8D           H      
* Pflichtangabe
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Der Begriff Flexitariern ist ein reines Kunstwort und völlig überflüssig. So gut wie kein Mensch ernährt sich ausschließlich von Fleisch. Das würde er auf Dauer nicht lange überleben. Also isst jeder Fleischesser regelmäßig auch vegetarische Sachen. Vor daher sind die meisten Fleischesser Flexitariern.
Man will mit diesem Begriff lediglich verwirren. Im übrigen gibt es nur sehr wenig Menschen, die bewußt darauf achten, woher das Fleisch kommt. Der Anteil an Biofleisch ist erschreckend gering. Der überwiegende Fleischanteil kommt aus Massentierhaltung. Insbesondere in der Geflügelzucht.
Und entgegen der hier gebetsmühlenartig vorgetragenen Aussagen ist das immer noch Tierquälerei!

Manfred Schreyer
Gefällt mir
Einem anderen Benutzer gefällt das
09.10.2014   
1412871096
1
Sehr geehrter Herr Schreyer, selbstverständlich ernährt sich kein Mensch ausschließlich von Fleisch. Tatsächlich beschreibt auch der Begriff „Flexitarier“ nicht Menschen, die neben Fleisch auch Gemüse essen, sondern all jene, die Fleisch sehr bewusst konsumieren. Der Flexitarier achtet beispielsweise in besonderem Maße darauf, wo das Fleisch herkommt oder wie das Tier gehalten worden ist. Er verzichtet ebenso bewusst hin und wieder auf Fleisch, um es dann zu selteneren Anlässen besonders zu genießen. Dieses Konsumverhalten unterscheidet ihn vom durchschnittlichen Fleischkonsumenten ebenso wie von Vegetariern oder Veganern.
Deutsche Geflügelwirtschaft
Antworten
Maximale Zeichenanzahl: 800
Vorschau wird geladen ...
UEY         JTP      
  A    L    D 5   QSH
  C   5R1   4PI      
  C    C    J K   RWR
  D         3IE      
* Pflichtangabe

Hallo Herr Schreyer
gut gesprochen. Meine Kommentare sind in der Ausdruckweise etwas direkter , aber deswegen nicht weniger wahr. Sie werden von der Fleischlobby leider gesperrt, darum freue ich mich umsomehr, wenn es jemand gelingt angesichts der Tierqälerei sachlich zu bleiben.

Iru Kandji
Gefällt mir
Einem anderen Benutzer gefällt das
22.12.2014   
1419256548
1
Sehr geehrte/r Ir Iru Kandji, wie in unseren Community-Regeln dargestellt, legen wir großen Wert auf eine inhaltliche – gerne auch kontroverse – Diskussion. Beiträge, die dagegen verstoßen, weil sie z.B. unsachlich oder diffamierend sind, erscheinen im Sinne einer guten Diskussionskultur nicht online. Ist dies der Fall, wird der jeweilige Diskutant von uns über die Gründe informiert – wie auch Sie. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir keine Kritik zulassen wollen: An den zahlreichen kritischen Kommentaren, die bereits online zu sehen sind, merken Sie, dass dies nicht der Fall ist. Im Gegenteil, wir möchten die hohe Qualität der sachlichen, kritischen Auseinandersetzung auf unserer Homepage sicherstellen. Gerne laden wir auch Sie weiterhin dazu ein, sich an dieser Diskussion zu beteiligen!
Deutsche Geflügelwirtschaft
Antworten
Maximale Zeichenanzahl: 800
Vorschau wird geladen ...
1K7         SSQ      
7 4    B      6   7T6
W97   HCU   2UG      
3 9    2    L     URO
4WB         36T      
* Pflichtangabe