Bunte Geflügelrepublik Deutschland

Ein Auszug aus dem ersten deutschen „Geflügel-Atlas“

Kategorie: Aktuell

Wie Du es isst, zeigt, wo Du bist: Der erste deutsche „Geflügel-Atlas“ ist die Landkarte des regionalen Geschmacks. Er zeigt, wo und von wem in Deutschland am meisten Geflügelfleisch gegessen wird und worauf es den Deutschen dabei besonders ankommt.

Der Sommer ist zurück. Und wenn mit den Temperaturen endlich wieder der Grillduft in der Luft liegt, dann wissen wir jetzt, was in Magdeburg und Umgebung fast überall auf dem Rost liegt: Geflügel. Denn laut des deutschen „Geflügel-Atlas“ 2015 mögen die Sachsen-Anhaltiner ihr Geflügel am liebsten vom Grill. Sie sind Deutschlands Geflügel-Grillmeister.

Der erste deutsche „Geflügel-Atlas“ ist eine von TNS Emnid im Auftrag der deutschen Geflügelwirtschaft durchgeführte repräsentative Umfrage zu den Einstellungen und Essgewohnheiten der Deutschen in Bezug auf Geflügelfleisch. Er zeigt zwei Dinge ganz deutlich: Erstens, dass vor allem die jungen Deutschen Geflügelfleisch lieben. 28 Prozent der 14- bis 29-Jährigen wollen es künftig sogar noch häufiger essen als ohnehin schon. Und zweitens – jede deutsche Region liebt das Geflügel auf ihre ganz besondere Art: Zwischen Bayern und Hamburg, Sachsen und Saarland, ist Deutschland eine bunte Geflügelrepublik.

Mecklenburg-Vorpommern ist das Geflügelland Nummer eins

So variieren die Vorlieben bei der Zubereitung. Deutschlandweit liegt zwar die Bratpfanne mit 47 Prozent vorn (interessant: bei 54 Prozent im Westen und bei nur 40 Prozent im Osten), doch die Sachsen-Anhaltiner, wie gesagt, lieben mit 31 Prozent dazu besonders ihren Grill. Berliner dagegen bevorzugen den Backofen. 35 Prozent schieben in der Hauptstadt ihr Geflügel gern in die Röhre, während die Mecklenburger im Deutschland-Vergleich am häufigsten zum Topf greifen. Ein Viertel kocht hier gern das Geflügelfleisch – der bundesweit höchste Wert.

Laut „Geflügel-Atlas“ ist Mecklenburg-Vorpommern das Geflügel-Bundesland Nummer eins. 83 Prozent der Menschen essen hier mindestens einmal pro Woche Geflügel, gefolgt von Brandenburg, Thüringen und Schleswig-Holstein. Mit Baden-Württemberg und Bayern wird im Süden etwas seltener Geflügel gegessen. Wobei 61 Prozent, also immer noch weit mehr als die Hälfte, auch in diesen beiden Bundesländern mindestens einmal pro Woche Geflügel genießen.

Bayern legen Wert auf deutsche Herkunft des Geflügels

Geflügelfleisch ist gefragt – grundsätzlich in Ostdeutschland noch mehr als im Westen, bei jüngeren Menschen noch mehr als bei älteren und in Vierpersonenhaushalten noch mehr als in Zweipersonenhaushalten. Für 92 Prozent aller Deutschen – in Brandenburg sind es sogar 94 Prozent – aus einem wichtigen Grund: Für sie leistet Geflügel einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Dabei legen 84 Prozent der Deutschen, vor allem Frauen mit 89 Prozent, sehr großen Wert darauf, dass ihr Fleisch aus Deutschland kommt – in Bayern sind es insgesamt ganze 94 Prozent und damit deutschlandweit am meisten. Tiergerechte Haltung ist mit 92 Prozent ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Der deutsche „Geflügel-Atlas“ weist für jedes Bundesland die regionalen Besonderheiten in Zahlen und Fakten aus. So steht den Grillmeistern aus Mecklenburg-Vorpommern der Stadtstaat Hamburg gegenüber: Nur acht Prozent der Hanseaten grillen ihr Geflügel – absoluter Tiefstwert in Deutschland. 

Eines kann der „Geflügel-Atlas“ 2015 dabei aber (noch) nicht beantworten: Liegt das wirklich am Geschmack oder nicht vielleicht doch am Hamburger Wetter?

Ähnliche Artikel

Keine ähnlichen Artikel vorhanden.

YTo2OntzOjY6ImZldXNlciI7aTowO3M6MzoicGlkIjtpOjEzO3M6MzoiY2lkIjtzOjM6IjUyOCI7czo0OiJjb25mIjthOjExOntzOjEwOiJzdG9yYWdlUGlkIjtpOjE0O3M6MTQ6ImV4dGVybmFsUHJlZml4IjtzOjExOiJ0eF9uZXdzX3BpMSI7czoxMzoiVXNlckltYWdlU2l6ZSI7aToxODtzOjk6ImFkdmFuY2VkLiI7YToyOntzOjE2OiJpbml0aWFsVmlld3NEYXRlIjtzOjE6IjAiO3M6MjE6InNob3dDb3VudENvbW1lbnRWaWV3cyI7aTowO31zOjg6InNoYXJpbmcuIjthOjE6e3M6MTI6InVzZVNoYXJlSWNvbiI7Tjt9czoxMjoic3BhbVByb3RlY3QuIjthOjE6e3M6OToiZnJvbUVtYWlsIjtzOjI3OiJub3JlcGx5QGdlZmx1ZWdlbC1jaGFydGEuZGUiO31zOjg6InJhdGluZ3MuIjthOjM6e3M6MTY6InJhdGluZ0ltYWdlV2lkdGgiO2k6MTE7czoxNjoicmV2aWV3SW1hZ2VXaWR0aCI7aToxNjtzOjg6Im1vZGVwbHVzIjtzOjQ6ImF1dG8iO31zOjY6InRoZW1lLiI7YToxMjp7czoyNjoiYm94bW9kZWxUZXh0YXJlYUxpbmVIZWlnaHQiO2k6MzA7czoyNDoiYm94bW9kZWxUZXh0YXJlYU5ickxpbmVzIjtpOjE7czoxNToiYm94bW9kZWxTcGFjaW5nIjtpOjEwO3M6MTg6ImJveG1vZGVsTGluZUhlaWdodCI7aToyMDtzOjE4OiJib3htb2RlbExhYmVsV2lkdGgiO2k6MTM0O3M6MjY6ImJveG1vZGVsTGFiZWxJbnB1dFByZXNlcnZlIjtpOjE7czoyMjoiYm94bW9kZWxJbnB1dEZpZWxkU2l6ZSI7aTozNTtzOjE3OiJzaGFyZWJvcmRlckNvbG9yMiI7czo2OiJhNGE1YTciO3M6MTc6InNoYXJlYm9yZGVyQ29sb3IxIjtzOjY6ImFkYWVhZiI7czoxMToiYm9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZDhkOGQ4IjtzOjIxOiJzaGFyZUNvdW50Ym9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZTNlM2UzIjtzOjIwOiJzaGFyZUJhY2tncm91bmRDb2xvciI7czo2OiJmZmZmZmYiO31zOjE3OiJwcmVmaXhUb1RhYmxlTWFwLiI7YToxOntzOjExOiJ0eF9uZXdzX3BpMSI7czoyNToidHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3cyI7fXM6MTE6InNob3dVaWRNYXAuIjthOjE6e3M6MTE6InR4X25ld3NfcGkxIjtzOjQ6Im5ld3MiO31zOjEyOiJSZXF1aXJlZE1hcmsiO3M6MToiKiI7fXM6NDoibGFuZyI7czoyOiJkZSI7czozOiJyZWYiO3M6Mjg6InR4X25ld3NfZG9tYWluX21vZGVsX25ld3NfMzIiO30%3DYTo0OntzOjQ6ImNvbmYiO2E6MzU6e3M6MTc6InVzZVdlYnBhZ2VQcmV2aWV3IjtzOjE6IjAiO3M6MjI6InVzZVdlYnBhZ2VWaWRlb1ByZXZpZXciO3M6MToiMSI7czoyMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdIZWlnaHQiO3M6MjoiNzAiO3M6MjA6Im1heENoYXJzUHJldmlld1RpdGxlIjtzOjI6IjcwIjtzOjMxOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld0Rlc2NyaXB0aW9uTGVuZ3RoIjtzOjM6IjE2MCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvbk1pbmltYWxMZW5ndGgiO3M6MjoiNjAiO3M6Mjc6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lUGFnZSI7czozOiIxODAiO3M6MzM6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lVGVtcEltYWdlcyI7czoyOiI2MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdDYWNoZUNsZWFyTWFudWFsIjtzOjE6IjAiO3M6Mjg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3TnVtYmVyT2ZJbWFnZXMiO3M6MjoiMTAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbmltYWxJbWFnZUZpbGVTaXplIjtzOjQ6IjE1MDAiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbkltYWdlU2l6ZSI7czoyOiI0MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWF4SW1hZ2VTaXplIjtzOjM6IjQ1MCI7czoyOToid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWluTG9nb1NpemUiO3M6MjoiMzAiO3M6MzE6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnMiO3M6MjoiNDAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnNGb3JMb2dvIjtzOjI6IjU1IjtzOjQwOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5NYXhIb3J6aXpvbnRhbFJlbGF0aW9uIjtzOjI6IjU7IjtzOjM3OiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5tYXh2ZXJ0aWNhbHJlbGF0aW9uIjtzOjE6IjMiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2NhbkxvZ29QYXR0ZXJucyI7czoxMDoibG9nbyxjcmdodCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuRXhjbHVkZUltYWdlUGF0dGVybnMiO3M6NTc6InBpeGVsdHJhbnMsc3BhY2VyLHlvdXR1YmUscmNsb2dvcyx3aGl0ZSx0cmFuc3BhLGJnX3RlYXNlciI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvblBvcnRpb25MZW5ndGgiO3M6MjoiNDAiO3M6MjU6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q3VybFRpbWVvdXQiO3M6NDoiNzAwMCI7czoxMjoidXNlUGljVXBsb2FkIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6InVzZVBkZlVwbG9hZCI7czoxOiIwIjtzOjEzOiJwaWNVcGxvYWREaW1zIjtzOjM6IjEwMCI7czoxNjoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWCI7czozOiI4MDAiO3M6MTY6InBpY1VwbG9hZE1heERpbVkiO3M6MzoiOTAwIjtzOjIyOiJwaWNVcGxvYWRNYXhEaW1XZWJwYWdlIjtzOjM6IjQ3MCI7czoyMzoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWVdlYnBhZ2UiO3M6MzoiMzAwIjtzOjIwOiJwaWNVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIyNTAwIjtzOjIwOiJwZGZVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIzMDAwIjtzOjE4OiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50SUQiO3M6MDoiIjtzOjIyOiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50U2VjcmV0IjtzOjA6IiI7czoyMDoidXNlVG9wV2VicGFnZVByZXZpZXciO3M6MDoiIjtzOjI0OiJ0b3BXZWJwYWdlUHJldmlld1BpY3R1cmUiO2k6MDt9czoxMToiYXdhaXRnb29nbGUiO3M6Mjg6IldhcnRlIGF1ZiBBbnR3b3J0IHZvbiBHb29nbGUiO3M6ODoidHh0aW1hZ2UiO3M6MTM6IkJpbGQgZ2VmdW5kZW4iO3M6OToidHh0aW1hZ2VzIjtzOjE1OiJCaWxkZXIgZ2VmdW5kZW4iO30%3DYTowOnt9YTowOnt9YTo3OntzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdEluZGV4IjthOjE6e3M6MzE6ImNpZHR4X25ld3NfZG9tYWluX21vZGVsX25ld3NfMzIiO2E6MTp7czoxMDoic3RhcnRJbmRleCI7aToxMDAwMDA7fX1zOjE0OiJjb21tZW50c1BhZ2VJZCI7aToxMztzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdENvdW50IjtzOjM6IjUyOCI7czoxMjoiYWN0aXZlbGFuZ2lkIjtpOjA7czoxNzoiY29tbWVudExpc3RSZWNvcmQiO3M6Mjg6InR4X25ld3NfZG9tYWluX21vZGVsX25ld3NfMzIiO3M6MTI6ImZpbmRhbmNob3JvayI7czoxOiIwIjtzOjEyOiJuZXdjb21tZW50aWQiO047fQ%3D%3D YTo1OntzOjExOiJleHRlcm5hbFVpZCI7aTozMjtzOjEyOiJzaG93VWlkUGFyYW0iO3M6NDoibmV3cyI7czoxNjoiZm9yZWlnblRhYmxlTmFtZSI7czoyNToidHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3cyI7czo1OiJ3aGVyZSI7czoxNjg6ImFwcHJvdmVkPTEgQU5EIGV4dGVybmFsX3JlZj0ndHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3c18zMicgQU5EIHBpZD0xNCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmRlbGV0ZWQ9MCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmhpZGRlbj0wIEFORCBwYXJlbnR1aWQ9MCI7czoxMDoid2hlcmVfZHBjayI7czoxMzc6ImV4dGVybmFsX3JlZj0ndHhfbmV3c19kb21haW5fbW9kZWxfbmV3c18zMicgQU5EIHBpZD0xNCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmRlbGV0ZWQ9MCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmhpZGRlbj0wIjt9 YToyOntpOjA7czoxNDc6IjxpbWcgc3JjPSIvdHlwbzNjb25mL2V4dC90b2N0b2NfY29tbWVudHMvcmVzL2Nzcy90aGVtZXMvaWRlZy9pbWcvcHJvZmlsZS5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljIHR4LXRjLXVpbWdzaXplIiB0aXRsZT0iIiAgaWQ9InR4LXRjLWN0cy1pbWctIiAvPiI7aTo5OTk5OTtzOjE0OToiPGltZyBzcmM9Ii90eXBvM2NvbmYvZXh0L3RvY3RvY19jb21tZW50cy9yZXMvY3NzL3RoZW1lcy9pZGVnL2ltZy9wcm9maWxlZi5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljZiB0eC10Yy11aW1nc2l6ZSIgdGl0bGU9IiIgIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgLz4iO30%3D
Datenschutz und rechtliche Hinweise
Rechtliche Hinweise
Hier finden Sie mehr Details zu unseren eigenen rechtlichen Hinweisen
Datenschutzbericht - 20.2.2018, 00:25:20
Https ist aktiv
Datenbank ist auf dem gleichen Server
Cookies können akzeptiert oder verweigert werden AkzeptierenVerweigernCookies werden akzeptiert Cookies werden verweigert
Suchmaschinen indexieren keine Kommentare
Datenschutz könnte besser sein (75%)
3
Software policy
Diese Software hat keine bekannten Hintertüren oder Verletzbarkeiten die es Dritten erlauben würden Ihre Daten zu kopieren. Mehr zum Datenschutz dieser Kommentar- und Bewertungssoftware: www.toctoc.ch

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zur Diskussion unseres Beitrages. Bitte füllen Sie alle nachfolgenden Felder aus.

Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
Maximale Zeichenanzahl: 800
Vorschau wird geladen ...
SEL         3C5      
G P    C    T     APP
JNW   7B6   4DJ      
  O    2      H   TC7
WD3         YQU      
* Pflichtangabe
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare