Umwelt und Nachhaltigkeit

Icon der Geflügel-Charta zum Kapitel Umwelt und Nachhaltigkeit in Form einer Hand, in die ein grünes Blatt fällt.

Die deutsche Geflügelwirtschaft erklärt Nachhaltigkeit zu einem Grundprinzip ihrer Arbeit. Nur eine nachhaltige Geflügelfleischerzeugung kann generationenübergreifend Erfolg haben.

Wir erkennen die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung und die Umweltauswirkungen der globalen Ernährungswirtschaft als wichtige Themen unserer Zeit. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen steigt die Weltbevölkerung bis 2050 auf über 9 Milliarden Menschen. Der Bedarf an Fleisch wird sich um 70 Prozent erhöhen. Aufgrund seiner hohen Ressourceneffizienz bietet Geflügelfleisch die besten Voraussetzungen, um diesen Bedarf auch nachhaltig zu decken. Der weltweite Flächenverbrauch beziehungsweise die Größe der notwendigen Anbaufläche pro erzeugtem Kilogramm Geflügelfleisch ist sehr niedrig.

Wir erzeugen unser Geflügelfleisch ressourcenschonend. Mit niedrigen CO2-Emissionen, einem niedrigen Wasserverbrauch und dezentralen Strukturen innerhalb der Erzeugungskette, die kurze Transportwege garantieren.

Der Standort Deutschland eignet sich sehr gut zur Erzeugung von Geflügelfleisch und kann damit insbesondere mit Blick auf die hohen deutschen Standards auch einen wertvollen Beitrag zur Sicherung der Welternährung leisten. Entsprechend will die deutsche Geflügelwirtschaft Geflügelfleisch produzieren, das auch weltweit vermarktet wird. Wir fordern von der Politik, ihre Anstrengungen zu intensivieren, um den Export von Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukten in Drittländer durch Veterinärabkommen zu ermöglichen.

Wir stehen dafür ein, dass die Futterkomponenten dort erzeugt werden, wo es die besten Bedingungen dafür gibt. Zentraler Futterbestandteil ist Getreide, das vor allem aus Deutschland und Europa kommt.

Die deutsche Geflügelwirtschaft bekennt sich zum Soja-Moratorium und verpflichtet sich entsprechend, für das Futter kein Soja zu nutzen, für dessen Anbau nach 2006 Regenwald gerodet wurde.

Wir streben einen sachlichen Umgang mit dem Thema Grüne Gentechnik an. In diesem Kontext fordern wir von der Politik rechtliche Vorgaben im Sinne einer umfassenden Transparenz für den Verbraucher: Immer dann, wenn ein Erzeugnis oder ein Produkt des täglichen Lebens bei seiner Herstellung mit Gentechnik in Berührung gekommen ist, soll dies in Form einer Positivkennzeichnung entsprechend kenntlich gemacht werden.

Hähnchenhalter Sven Diekhaus vor einem violetten Hintergrund. Neben ihm die Worte: Ich schone unsere Ressourcen. Meine Hähnchen tun das auch.
Weiterführende Links
Weiteres Material

Weitere Charta-Kapitel

Verantwortung

Die deutsche Geflügelwirtschaft bekennt sich zu ihrer Verantwortung gegenüber Tier, Mensch und Umwelt.

Ernährung des Menschen

Die deutsche Geflügelfleischwirtschaft bietet dem Verbraucher die bestmögliche Qualität und trägt dafür Sorge, dass Geflügelfleisch aus Deutschland ein sicheres und hochwertiges Produkt bleibt.

Tierwohl und Tiergesundheit

Die deutsche Geflügelwirtschaft macht sich Tierwohl und Tiergesundheit zur zentralen Aufgabe.

Kompetenz

Entscheidende Voraussetzungen für Tierwohl, Tiergesundheit und Produktqualität sind die weitreichende Sachkunde und die oft langjährige Erfahrung der vielen Tausend Menschen, die in der Geflügelfleischerzeugung tätig sind.

Unser Anspruch

Die deutsche Geflügelwirtschaft bekennt sich zu einer Geflügelfleischerzeugung in Deutschland und zur Versorgung der Menschen mit hochwertigen Geflügelfleischprodukten.

Wir

Wir sind eine große Gemeinschaft, die in Deutschland Geflügelfleisch erzeugt. Wir sprechen mit einer Stimme. Und wir übernehmen Verantwortung. Deshalb verpflichten wir uns auf die Geflügel-Charta 2015.