Charta-Blog

2017
Dass die große Mehrheit der deutschen Verbraucher die fehlende Kennzeichnung von Geflügel in der Gastronomie bemängelt, zeigt eine aktuelle Umfrage von Kantar Emnid. Die wichtigsten Ergebnisse finden Sie in der...
Infografik

Herkunftskennzeichnung im Restaurant? So denken die Verbraucher!

Im Interview wirft der Agrarökonom Prof. Harald von Witzke als Mitautor der Studie einen Blick auf die Folgen einer Umstellung auf extensive bzw. ökologische Verfahren in der Erzeugung von Geflügelfleisch.
Aktuell

Wie nachhaltig ist „öko“? Agrarökonom Prof. Harald von Witzke gibt Antworten

Die Behauptung ist falsch: Der Export von Geflügelfleischprodukten in Drittländer spielt für die deutsche Geflügelwirtschaft aktuell eine untergeordnete Rolle. Die zentralen Absatzmärkte sind Deutschland und die Länder...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Die Geflügelwirtschaft exportiert Unmengen an billigem Geflügelfleisch nach Afrika und ruiniert dort die Märkte.“

Die Gesichter der Initiative: Köche aus ganz Deutschland, die ihre Gäste bereits heute transparent über die Herkunft des Geflügelfleisches informieren, gehen mit gutem Beispiel voran.
Aktuell

Diese Köche gehen voran – und kennzeichnen freiwillig

Die Menschen heute leben immer bewusster und haben ein Recht auf Information. Deshalb ist es wichtig, dass auch auf den Speisekarten in Deutschland endlich Klarheit herrscht.
Aktuell

Warum wir die Herkunftskennzeichnung brauchen

224 089 Fußballfelder – so viel mehr Ackerfläche würde bei einer Komplettumstellung auf eine ökologische Geflügelfleischerzeugung benötigt. Dieses und andere Kernergebnisse macht eine Infografik greifbar.
Infografik

Infografik: Folgen einer Agrarwende in Zahlen und anschaulichen Abbildungen

2016
Wir fordern mehr Klarheit für den Verbraucher. Denn anders als im Supermarkt hat er im Restaurant oft keine Chance zu erkennen, woher sein Geflügelfleisch kommt. Ein Kommentar von Leo Graf von Drechsel.
Gastbeitrag

Warum Verbraucher das Recht auf

eine Herkunfts-

kennzeichnung haben

83 Prozent der deutschen Verbraucher wollen wissen, woher ihr Geflügelfleisch in der Gastronomie kommt! Eine Infografik fasst die wichtigsten Ergebnisse unserer repräsentativen Verbraucherumfrage zusammen.
Infografik

Die große Verbraucherumfrage zur Herkunftskennzeichnung

Sechs Podiumsgäste aus Politik, Wissenschaft, NGOs und Wirtschaft, neueste Erkenntnisse zur Geflügelfleischerzeugung weltweit und ein Abend mit angeregter Diskussion: Sehen Sie hier die Highlight des Zukunftsdialogs...
Aktuell

„Deutschland – auf dem Weg zum besten Geflügelland der Welt?!“ Der Film zum dritten Zukunftsdialog der deutschen Geflügelwirtschaft

Weil wir es mit der Geflügel-Charta und unserer Bereitschaft zum Dialog ernst meinen, setzen wir uns auch mit fundamentalen Kritikern unserer Branche auseinander. Die Bilanz: Eine rosa Brille erhalten, eine violette...
Aktuell

Die "Violette Brille":

Das halbe Hendl gehört zum Oktoberfest wie die eine (oder andere) Mass Bier. In fast allen großen Festzelten kommt das Hähnchen aus Deutschland – und wird auch so gekennzeichnet.
Aktuell

Oktoberfest 2016: Ein halbes Hendl aus Deutschland, bitte – mit Herkunftskennzeichnung!

In Restaurant, Imbiss oder Mensa – stellvertretend für alle Deutschen wollen es die Gesichter unserer Initiative wissen: „Woher kommt mein Geflügelfleisch?“ Fragen auch Sie aktiv nach! Die Motive in der Bildergalerie.
Bildergalerie

Im Restaurant und in der Mensa, in der Kantine und am Imbiss: Fragen Sie aktiv nach!

„Wir wollen das beste Geflügelland der Welt sein“: Das ist das erklärte Ziel der deutschen Geflügelwirtschaft. Aber wo stehen wir wirklich in Sachen Tierwohl, Verbraucher- und Umweltschutz?
Aktuell

Geflügelwirtschaft weltweit – neue Studie vergleicht Erzeugungsstandards in 16 Ländern

Eine Analyse zum Geflügelfleischverbrauch in 2015 von Margit M. Beck von der Marktinfo Eier & Geflügel.
Gastbeitrag

Die Deutschen stehen auf Geflügel: Hähnchen & Co werden immer beliebter.

Zur Verleihung der "Rosa Brille" an den Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft.
Aktuell

Wir sind dialogbereit. Unsere Kritiker auch?

2015
Wir stehen zu unserer Charta. Wir arbeiten offen, ehrlich und transparent. Wir sind gesprächsbereit. Wir beantworten gern Medienanfragen. Aber manchmal wundern wir uns über den Umgang zwischen Medien und Landwirtschaft …
Aktuell

Wenn das Drehteam unangekündigt auf dem Hof steht …

5 Fragen an den Wettinitiator Bernd Terhalle
5 Fragen an

Landwirte gewinnen MRSA-Wette

„Massentierhaltung“ ist kein deskriptiver Begriff. Wer ihn verwendet, möchte weniger neutral beschreiben als vielmehr anprangern.
Gastbeitrag

Warum der Begriff „Massentierhaltung“ wenig hilfreich ist

Ein Auszug aus dem ersten deutschen „Geflügel-Atlas“.
Aktuell

Bunte Geflügelrepublik Deutschland

5 Fragen an die Putenhalterin Bettina Gräfin v. Spee
5 Fragen an

So bleiben Puten auch im Hochsommer cool

Infografik zu Herkunft und Verbreitung
Infografik

Woher kommen multiresistente Keime wirklich?

Wir wollen das beste Geflügelland der Welt sein. Mit diesem gemeinsamen Ziel verpflichtet sich die gesamte Kette der Geflügelfleischerzeugung erstmals auf eine umfassende Selbstverpflichtung.
Aktuell

Die erste deutsche Geflügel-Charta

Spielzeug ist in deutschen Putenställen heute Pflicht. Puten spielen aber nicht mit allem. Warum ausgerechnet eine Blue Jeans bei Puten als Spielzeug hoch im Kurs steht – wir erklären es.
Aus der Praxis

Puten lieben
Blue Jeans

5 Fragen an
30.01.2015
Keime im Stall
5 Fragen an Prof. Dr. Wolfgang Dott
In der Diskussion um Stallneubauten wird häufig das Argument vorgebracht, durch die Abluft könnten für Mensch und Umwelt schädliche Keime nach außen getragen werden.
Diese Behauptung ist falsch: In der deutschen Geflügelhaltung werden Antibiotika niemals vorbeugend oder zur Wachstumsförderung verabreicht. Zudem befinden sich keine gesundheitlich bedenklichen Rückstände von...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Antibiotika werden massenhaft vorsorglich und als Wachstumsförderer eingesetzt. Mit Antibiotikarückständen belastetes Fleisch landet dann auf unseren Tellern.“

2014
5 Fragen an Hähnchenhalter Volker Merten
5 Fragen an

Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Haltern und Vermarktern aus?

Ein Bericht aus dem Leben einer jungen Geflügelhalterin
Aus der Praxis

Leben als Geflügelhalterin – Beruf und Berufung

Interview mit der Ernährungswissenschaftlerin und Food-Trendforscherin Hanni Rützler
Aktuell

Die Zukunft des Fleischkonsums

Gastbeitrag
08.08.2014
Kann in der Putenhaltung schon bald auf die...
von Prof. i. R. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst, WING
Weil es in Putenbeständen zu sogenanntem Federpicken kommen kann, wird bei Puten eine Behandlung der Schnabelspitzen vorgenommen, um schwere Gefiederschäden, die zu einem Leiden der Tiere führen würden, sowie hohe Mortalitätsraten zu verhindern.
Dieser Vorwurf stimmt nicht: Das Auftauchen von Antibiotikaresistenzen, in Form von sogenannten ESBL- und MRSA-Keimen, darf und kann nicht allein auf die Nutztierhaltung zurückgeführt werden!
Fakten-Check
Vorwurf:

„Der exzessive Einsatz von Antibiotika in der Geflügelhaltung führt zu Antibiotikaresistenzen beim Menschen.“

von Prof. Dr. agr. Robby Andersson und Dipl.-Ing. agr. Philipp Willmes, Hochschule Osnabrück
Gastbeitrag

Gesundheitskontrollprogramme als Basis zur Verbesserung des Tierwohls

von Margit M. Beck, Marktinfo Eier & Geflügel
Gastbeitrag

Der Konsum von Geflügelfleisch in Deutschland steigt weiter an

Bildergalerie
20.11.2014
Ein Jahr „Puten-Eckwerte“: Der Praxis-Check
Eine Foto-Tour durch den Stall
Vor einem Jahr sind die neuen „Bundeseinheitlichen Eckwerte für eine freiwillige Vereinbarung zur Haltung von Mastputen“ in Kraft getreten.
Dies entspricht nicht der Wahrheit: Geflügelhalter in Deutschland arbeiten selbstständig, eigenverantwortlich und unabhängig. Sie können sich ...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Das System der Geflügelwirtschaft drängt die Tierhalter in die Abhängigkeit von großen Konzernen.“

Das stimmt nicht: Keime sind natürlicher Bestandteil der Umwelt und können sich daher grundsätzlich auf jedem Naturprodukt befinden – ohne, dass hiermit automatisch eine Gefährdung für den Verbraucher einhergeht.
Fakten-Check
Vorwurf:

„Geflügelfleisch ist mit gefährlichen Keimen verseucht.“

von Bernd Kalvelage, Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.
Aktuell

Zwischen Luxusgut und sozialer Verantwortung.

Rinder-, Schweine- und Geflügelfleischerzeugung im Vergleich
Infografik

Die Erzeugung von Geflügelfleisch geschieht besonders ressourcenschonend

von Dr. med. vet. Manfred Stein, Tierarzt und Herausgeber der Webseite animal-health-online.de
Gastbeitrag

ESBL-Keime: Valide Informationen sind gefragt

Ein zweiteiliger Film über den Alltag einer Bestandsveterinärin
Aus der Praxis

„Meine Zeit widme ich voll und ganz dem Wohl der Tiere“

von Dr. Ferdinand Pavel, DIW Econ
Gastbeitrag

„Die deutsche Geflügelwirtschaft spielt eine zentrale Rolle für die Volkswirtschaft in Deutschland“

2013
5 Fragen an Arnd von Hugo, Hähnchenhalter
5 Fragen an

Die Einstreu – Basis tiergerechter Geflügelhaltung

Dieser Vorwurf stimmt nicht: Auch in der Zucht spielt das Tierwohl eine besonders große Rolle. Die sogenannte „Qualzucht“ ist nach Paragraph 11 des deutschen Tierschutzgesetzes ...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Die Hähnchen und Puten sind derartig überzüchtet, dass sie nicht ohne Leid leben können.“

von Dr. Günter Zengerling, Referatsleiter beim ZDG
Aus der Praxis

Geflügelfleischerzeugung – wie wird heute alles kontrolliert?

von Rudolf Werner, Veterinär
Gastbeitrag

Tiergesundheit in der Geflügelhaltung – eine gemeinsame Aufgabe von Veterinär und Landwirt

Dies ist keineswegs der Fall: Dank tierwohlbasierter Fortschritte in der Zucht und einem kontinuierlich verbesserten Stallmanagement durch den sachkundigen Geflügelhalter, liegt ...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Während der qualvollen Aufzucht sterben unzählige Tiere und bleiben tot zwischen ihren Artgenossen liegen.“

Diese Aussage ist unwahr: Auch in Bezug auf das Platzangebot liegen die deutschen Standards über der EU-Regulierung. Wie viel Platz die Tiere während der Aufzucht im Stall haben, ist ...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Hähnchen und Puten leben zu Tausenden in extremer, qualvoller Enge.“

5 Fragen an Dr. Aline Veauthier vom Wissenschafts- und Informationszentrum WING
5 Fragen an

Könnten wir das Soja für die Futtermittel unserer Tiere eigentlich auch in Deutschland anbauen?

Ganz im Gegenteil: In Deutschland greift ein engmaschiges Netz verschiedenster Kontrollinstanzen ineinander. Dies sind die betriebseigenen Kontrollen, die privatwirtschaftlich
Fakten-Check
Vorwurf:

„Geflügelhaltung wird nicht ausreichend kontrolliert.“

Diesem Vorwurf widersprechen wir: Der richtigen Einstreu kommt während der Aufzucht eine besondere Bedeutung zu, da sie besonders tierwohlrelevant ist. So wird in der Hähnchen- und ...
Fakten-Check
Vorwurf:

„Die Hähnchen und Puten stehen in dreckiger Einstreu und ihren eigenen Exkrementen.“

Aktuelles
01.11.2013
Wir stellen vor: Der Blog der deutschen...
von Leo Graf von Drechsel, Thomas Storck und Rainer Wendt vom Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V.